kleben+++ Kooperationsforum "Kleben von Holz und Holzwerkstoffen" +++ Anmeldung bis 14. Juni / Fachforum bis 24. Mai +++

Wintergärten für die Welt: Schreinerei Eichinger erhält Bayerischen Exportpreis

Wer hätte das gedacht: Bayerische Wintergärten gibt es mittlerweile fast überall auf der Welt, in Italien, Spanien, Russland und Asien. Grund für den Erfolg des eigenwilligen Exportschlagers ist der Unternehmer- und Erfindungsgeist einer kleinen Schreinerei aus Neuhaus am Inn bei Passau. EiCor® heißt eines der Systeme, das die Firma mit 20 Mitarbeitern um Chef Robert Eichinger entwickelt hat, eine Kombination aus Holz und Mineralwerkstoff, die jeder Witterungsbedingung standhält. Und weil Innovation alles ist, wenn es um Erfolg auf dem Weltmarkt geht, ist auch der Name keine Kopie: Das Patent ist vier Jahre älter als das bekannte Smartphone aus Kalifornien.

Die Schreinerei Eichinger ist für Ilse Aigner, Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie ein Musterbeispiel dafür, dass auch kleine regionale Unternehmen sich international etablieren können: "Besser kann man nicht zeigen, dass Export auch etwas für den Mittelstand ist", so Aigner.

Inhaber Robert Eichinger mit der Trophäe (m.), Laudator Thomas Pirner und Staatsministerin Ilse Aigner. Bild: Bayerischer Exportpreis. Rechts ein Imagefilm der Firma Eichinger.

Die exklusiven Wohnwintergärten werden nach Kundenwunsch entwickelt und in Neuhaus vorgefertigt, damit die Montage vor Ort reibungslos klappt. Alle Zulieferer der Firma stammen aus Bayern. Die Exportquote ins internationale Ausland dagegen liegt bei fast 50%. Das Geheimnis für Erfolg auf dem Weltmarkt ist nicht nur Qualität, sondern vor allem Innovation, so Inhaber Robert Eichinger. Ein Anspruch, den die Firma mustergültig umsetzt - und dafür reichlich Preise bekommt; etwa den Bayerischen Staatspreis (2005 und 2009) und den Bundespreis (2003 und 2007) für hervorragende innovatorische bzw. besondere gestalterische und technische Leistungen für das Handwerk.

Nun also auch den Exportpreis Bayern. Der Sichtbarkeit und dem Erfolg am internationalen Markt wird das weiteren Aufschub geben - und vielleicht auch als Vorbild für die bayerische Forst- und Holzwirtschaft dienen. Die ist beim Bayerischen Exportpreis aber ohnehin gut vertreten: Zum zehnten Mal wurde der Preis dieses Jahr verliehen, zum fünften Mal stammt ein Preisträger aus der Branche.

Jedes Jahr im November verleiht das Bayerische Wirtschafts­ministerium im Rahmen des Exporttages Bayern den Exportpreis Bayern an kleine Unter­nehmen mit bis zu 50 Vollzeitmitarbeitern. Er zeichnet damit Unter­nehmen aus, die neue Märkte erfolgreich erschlossen haben und dabei besondere unternehmerische Leistungen und Inno­va­tions­bereit­schaft gezeigt haben. Ziel der Verleihung des Preises ist es, diese kleinen Unternehmen bekannt(er) zu machen und ihnen beim Marketing zu helfen.

Holz ist Exportschlager

In der Kategorie "Handwerk" waren 2009, 2012 und 2014 Unternehmen mit Bezug zur Holzverarbeitung Preisträger: Geigenbau Leonhardt (2012), Innenausbau Reisinger (2009) und die Hightech-Schreinerei Oberhaizinger in Marktl am Inn (2014). 2015 gewann in der Kategorie Dienstleistung die Timber Concept GmbH. Die Kurzfilme können auf der Homepage des Exportpreises angesehen werden:

Weitere Informationen

DruckenE-Mail

Ausgezeichnete Holzbauten

  • Schmuttertal-Gymnasium setzt Maßstäbe: Diedorfer Leuchtturmprojekt erhält Deutschlands wichtigsten Preis für nachhaltiges Bauen

    Schmuttertal-Gymnasium setzt Maßstäbe: Diedorfer Leuchtturmprojekt erhält Deutschlands wichtigsten Preis für nachhaltiges Bauen (28.11.2016) Der DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen" 2016 geht an das Schmuttertal-Gymnasium im bayrischen Diedorf. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. und die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. verliehen die renommierte Auszeichnung am Freitagabend in Düsseldorf vor 1.200 geladenen Gästen im Rahmen des 9. Deutschen Nachhaltigkeitstages. Überreicht wurde der Preis von der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Dr. Barbara Hendricks sowie DGNB-Präsident Prof. Alexander Rudolphi. Read More
  • Wintergärten für die Welt: Schreinerei Eichinger erhält Bayerischen Exportpreis

    Wintergärten für die Welt: Schreinerei Eichinger erhält Bayerischen Exportpreis Wer hätte das gedacht: Bayerische Wintergärten gibt es mittlerweile fast überall auf der Welt, in Italien, Spanien, Russland und Asien. Grund für den Erfolg des eigenwilligen Exportschlagers ist der Unternehmer- und Erfindungsgeist einer kleinen Schreinerei aus Neuhaus am Inn bei Passau. EiCor® heißt eines der Systeme, das die Firma mit 20 Mitarbeitern um Chef Robert Eichinger entwickelt hat, eine Kombination aus Holz und Mineralwerkstoff, die jeder Witterungsbedingung standhält. Und weil Innovation alles ist, wenn es um Erfolg auf dem Weltmarkt geht, ist auch der Name keine Kopie: Das Patent ist vier Jahre älter als das bekannte Smartphone aus Kalifornien. Read More
  • Bayerischer Energiepreis 2016: Gymnasium Diedorf gewinnt Kategorie "Gebäude und Gebäudekonzepte"

    Bayerischer Energiepreis 2016: Gymnasium Diedorf gewinnt Kategorie Prof. Hermann Kaufmann und Prof. Florian Nagler prämiert "Neue Energietechnologien und kreative Wege einer nachhaltigen Energienutzung sind grundlegend für den Aufbau unserer Energieversorgung. Sie schaffen vielfältige Chancen für unser Land" – mit diesen Worten lud Bayerns Energieministerin Ilse Aigner im November 2015 zur Teilnahme am bayerischen Energiepreis ein. Nun stehen die Gewinner fest, und in der "Gebäude-Kategorie" konnte erneut ein Holzbau überzeugen. Der Hauptpreis wurde für die Entwicklung eines Zellulose-Verwertungsverfahrens vergeben. Read More
  • Bayerische Holzbauten beim KfW-Award 2015

    KfW-Award 2015 (Berlin, 30.07.2015) "Intelligent Bauen - modern, effizient, wohnlich": Dies war das Motto des KfW-Awards Bauen und Wohnen 2015. Von den fünf prämierten Bauten stehen drei in Bayern - bei zweien spielt Holz eine ganz wesentliche Rolle. Read More
  • Vom Haus der Berge zum Ziegenstall

    Vom Haus der Berge zum Ziegenstall Der Bayerische Holzbaupreis 2014 zeichnet kreativen Umgang mit Holz aus Am 22. Januar 2015 prämierte Staatsminister Helmut Brunner im Rahmen der Messe BAU 2015 die Gewinner des Bayerischen Holzbaupreises 2014. Alle vier Jahre werden architektonisch hervorragende Objekte aus dem nachwachsenden Rohstoff prämiert - Resonanz steigend: 2014 gingen so viele Bewerbungen ein wie noch nie. Die Vielfalt der eingereichten Projekte spiegelt die universelle Verwendbarkeit des Baustoffs wider. Nicht nur ein Ziegenstall, auch das Hühner-Haus "Alte Schmiede" wurde prämiert. Foto: Max Zitzelsberger Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

Logo meinWald

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan