Waldtag Bayern in Weihenstephan

    "Menschen - Wälder - Technik": Unter diesem Motto fand am 19.09.2014 der Waldtag Bayern am Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan statt. Forstunternehmer und Vertreter von Gewerkschaften, Kommunen und Regierung diskutierten auf der bundesweit einmaligen Versammlung sämtlicher forstlichen Verbände, Vereine und Organisationen zum Thema "Menschen, Maschinen, Moneten - Nachhaltige Forstwirtschaft im Spannungsfeld".

    Logo ZWFH"Menschen - Wälder - Technik": Unter diesem Motto fand am 19.09.2014 der alle zwei Jahre ausgerichtete Waldtag Bayern am Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan statt. Forstunternehmer und Vertreter von Gewerkschaften, Kommunen und Regierung diskutierten auf der bundesweit einmaligen Versammlung sämtlicher forstlichen Verbände, Vereine und Organisationen zum Thema "Menschen, Maschinen, Moneten - Nachhaltige Forstwirtschaft im Spannungsfeld."

    Der Waldtag Bayern der Bayerischen Forstwirtschaft am 19. September am Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan beleuchtete das Spannungsfeld der modernen nachhaltigen Forstwirtschaft

    Freising, 19.09.2014. Die Vertreter der "Bayerischen Forstwirtschaft",  21 forstliche Vereine und Verbände sowie die Staatsregierung sehen aktuell folgende Handlungsfelder für die Politik:

    1. Zukunftsfähig aus- und weiterbilden
    2. Soziale Standards sichern
    3. Waldbesitz erhalten
    4. Entlastung durch moderne Technik
    Die Vertreter der Bayerischen Forstwirtschaft bei der Präsentation ihrer Botschaft am Waldtag Bayern 2014 (siehe "Weitere Informationen"). © Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan
    Die Vertreter der Bayerischen Forstwirtschaft bei der Präsentation ihrer Botschaft am Waldtag Bayern 2014 (siehe "Weitere Informationen"). © Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan

    Florian Schrei, Fernsehjournalist vom Bayerischen Rundfunk, moderierte die Talkrunde "Menschen - Maschinen - Moneten, Nachhaltige Forstwirtschaft im Spannungsfeld". Forstunternehmer und Gewerkschaftler sowie Vertreter der Bayerischen Staatsforsten und der Forstverwaltung diskutierten zum Thema.

    Einen Impulsvortrag über die Herausforderungen des demographischen Wandels in der Forstwirtschaft hielt Prof. Dr. Kistler, Direktor am Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie (INIFES). Die Alterung des Erwerbspersonenpotenzials stellt seiner Einschätzung nach eine größere Herausforderung als dessen Schrumpfung dar. Branchenübergreifend zeigen sich außerdem erhebliche Defizite in der Verbreitung von Maßnahmen zu altersgerechten Arbeitsbedingungen. In dieser Hinsicht bleibt für die Arbeitgeber viel zu tun. Die Politik ist gefordert.

    Über die Entwicklungen aktueller Themen der Forstpolitik informierten kurze Beiträge im Infoblock. Die Bereiche Arbeitssicherheit (Michael Schenk, SVLFG), Soziale Strukturen (Harald Schaum, IGBAU), Ausbildung von Forstwirten und Maschinenführern (Jürgen Kumm, VLF) sowie die Bedeutung von Fachpersonal im Wald (Wolf-Dieter Radike, Gräfl. Arco-Zinneberg'sches Forstamt) bildeten hier die Schwerpunkte.

    (Quelle: PM Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan)

    Wichtiger Termin für die bayerische Forstwirtschaft

    In Bayern arbeiten 20 forstliche aktive Vereine bzw. Verbände mit der  Staatsregierung zusammen ("F21"). Für die Wirtschaft, aber vor allem auch für Natur und Gesellschaft, das menschliche Wohlbefinden, das Ökosystem und als Rohstofflieferant für klimaschonendes Bauen und umweltgerechte Energiegewinnung spielt der Wald eine fundamentale Rolle – er verlangt umsichtige Pflege und nachhaltige Bewirtschaftung, um sich langfristig stabil zu entwickeln und den Herausforderungen durch Klimawandel, Energiewende un demographischen Wandel im wahrsten Sinne des Wortes gewachsen zu sein. Die F21 setzen sich seit ihrer Gründung 2008 dafür ein, diese Zusammenhänge ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Ergebnisse sind etwa der bekannte und häufig nachgebaute "Klima-Holzwürfel", das Projekt "Wandelwald" und die am ersten Waldtag entstandene "Weihenstephaner Erklärung zu Wald und Forstwirtschaft im Klimawandel", die in das Klimaprogramm 2050 der Bayerischen Staatsregierung eingeflossen ist.

    Der Bayerische Waldtag, ausgerichtet am Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan, findet alle zwei Jahre statt. Er gilt als wesentlicher Termin für die Positionierung der Forstwirtschaft zwischen Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Forschung. Neben fachlichen Referaten von Vertretern der Arbeitnehmer und forstlichen Verwaltung bildet eine Diskussion zwischen Vertretern von Wirtschaft, Arbeitnehmern, Politik und Waldbesitzern zu aktuellen Themen den Schwerpunkt.

    Weitere Informationen

    Drucken E-Mail

    Wir koordinieren

    Logo proHolz Bayern

     

     

    Logo komSilva

     

    Partnernetzwerke

    Logo Regionalinitiativen in Bayern

     

    Logo Cluster Offensive Bayern

     

    Logo go-cluster

     

     

     

    Logo Cluster Management Excellence

    Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

    logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung