Expertenworkshop: Innovationen in der Holzlogistik

Rosenheim, 09. April 2018

Die Hochschule Rosenheim und der Cluster Forst und Holz in Bayern luden im Rahmen des Interreg Projektes Inno4wood am 6. März 2018 zu einem Expertenworkshop: ‚Innovationen in der Holzlogistik‘ mit 20 Vertretern aus Wissenschaft, Verbänden, Speditionen und Industrie ein. Der Workshop stellte die Auftaktveranstaltung für einen fortlaufenden Austausch mit einem jährlichen Treffen an der Hochschule Rosenheim dar.

In das Thema führte Thomas Neureiter, Unternehmer und Berater der LKW Branche, ein. Er stellte in seinem Vortrag insbesondere heraus, dass die ganzheitliche Betrachtung einer Prozesskette notwendig ist, um Potentiale zu heben und Verbesserungen zu erreichen. Insbesondere wenn die Kernaufgabe keine Optimierungspotentiale mehr bietet, könnten erweiterte Dienstleistungsangebote zu mehr Spielraum führen und gleichzeitig den Aufwand für vor- und nachgelagerte Akteure reduzieren. Dazu ist jedoch gegenseitiges Vertrauen zwischen allen Akteuren der Prozesskette essentiell und eine Begegnung auf persönlicher Ebene notwendig, um Erfolge zu erzielen. Als Beispiel wurden eine Kooperation von Holzspediteuren und Bahnterminalbetreibern angeführt, die gemeinsam Lager- und Sortierplätze (im Kalamitätsfall) für die Waldbesitzer anbieten, um eine kontinuierliche Holzabfuhr zu gewährleisten.

Veronika Auer, Hochschule Rosenheim, führte in Ihrem Vortrag auf das Thema der Holz-Hubs hin. Die Ideen eines Holz-Hubs basieren zum Teil auf ‚alten‘ Holzhofkonzepten, zum Teil auf der Theorie der Hub-Spoke-Systeme. Die Teilnehmer erarbeiteten in vier Gruppen Ideen und Voraussetzungen für die Anwendung von Hubs im Holzlogistikbereich.

In der abschließenden Ergebnispräsentation wurden insbesondere folgende Handlungsfelder identifiziert, die gemeinsam in weiteren Workshops und Initiativen auf den Weg gebracht werden sollen:

  • Die Möglichkeiten des Holztransportes per Bahn sollten aus ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten ausgebaut werden. Dazu müssten Umladestationen identifiziert und ggf. infrastrukturell ausgebaut werden. Hierfür wären auch kleine, dezentrale Umladestationen geeignet. Für Langstreckentransporte sollten Korridore und Transportmagistralen identifiziert werden.
  • Eine Holzaufkommensprognose und eine Prognose der Verarbeitungskapazitäten auf Europäischer und regionaler Ebene, verbunden mit einer Risikoabschätzung sollten wissenschaftlich erarbeitet werden, um darauf basierend Logistikkonzepte zu entwickeln und gemeinsam mit der Industrie sowie Waldbesitzern umzusetzen.
  • Die Umschlagszeiten (LKW – Bahn – LKW) müssten deutlich reduziert werden, wenn der Rundholztransport per Bahn zu einer echten wirtschaftlichen Alternative entwickelt werden soll (kombinierter Verkehr). Bisherige Umschlagssysteme stellen allenfalls Insellösungen dar und finden keine Anwendung in der Breite.
  • Ein gemeinsamer regelmäßiger Austausch zwischen verschiedenen Akteuren der Holzbereitstellungskette ist notwendig, um Verständnis und Vertrauen in der Branche zu schaffen. Wissenschaftliche Einrichtungen stellen hier weitere wesentliche Partner dar.

Bei dem nächsten Treffen im Herbst 2018 werden die bis dahin erreichten Ergebnisse evaluiert und über die nächsten Schritte beraten. Die Hochschule Rosenheim und der Cluster Forst und Holz in Bayern werden das Thema weiterhin begleiten und laden alle Interessierten ein mitzuwirken. Die Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern, das Holzforum Allgäu, der Verein proHolz Tirol und die Universität Innsbruck haben sich für das Projekt Inno4wood zusammengeschlossen, um Innovationen in der Forst- und Holzwirtschaft zu befördern. Ziel von Inno4wood ist es, Unternehmen einen grenzüberschreitenden Zugang zu Know-how und Forschungs- und Entwicklungsergebnissen zu erleichtern.

Weitere Informationen:

 

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Erfolgreiche „Cluster-Offensive Bayern“ geht 2020 bis 2023 in vierte Förderperiode

    Erfolgreiche „Cluster-Offensive Bayern“ geht 2020 bis 2023 in vierte Förderperiode München, 14.05.2019:  Die Bayerische Clusterstrategie ist Herzstück der bayerischen Technologiepolitik  und erhält neue Impulse durch ein geschärftes Leistungsportfolio und ein gestärktes Innovationspotential. Read More
  • Innovationspreis von Inno4Wood vergeben

    Innovationspreis von Inno4Wood vergeben Drei Auszeichnungen, zwei Anerkennungen und eine Sonderauszeichnung sind das Ergebnis der Inno4wood Innovationspreisverleihung 2019. Ende April wurde der überregionale Innovationspreis im Rahmen der Innsbrucker Holzbautage vergeben. Produkt-, Prozess-, oder Kulturinnovationen aus Tirol und Bayern standen im Mittelpunkt des Wettbewerbs. Read More
  • Eröffnungsveranstaltung Tag des Baumes 2019

    Eröffnungsveranstaltung Tag des Baumes 2019  Traditionstag wird in Anpassung an den früheren Beginn der Vegetationszeit vorverlegt Bundeswaldministerin Julia Klöckner pflanzt in Mainz Read More
  • Newsletter Nr. 46: Kooperation ist ein Erfolg und erfordert Kommunikation

    Newsletter Nr. 46: Kooperation ist ein Erfolg und erfordert Kommunikation Die wood passage steht! Auf der Messe BAU 2019 konnte sie erstmalig als Kommunikationsinstrument vorgestellt und eingesetzt werden. Das Projekt ist ein großer Kooperationserfolg der Image-organisationen proHolz Austria, proHolz Bayern und Lignum Schweiz. Erstaunlich schnell ging es. Von der Idee und Planung bis zur Finanzierung und Umsetzung vergingen nur 18 Monate. Möglich wurde der Bau durch die erstmalig so enge und persönliche Zusammenarbeit der Branchenorganisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sprache, Botschaften und Anliegen gleichen sich, daher konnte man sich auch auf ein gerechtes Finanzierungsmodell einigen. In Bayern konnte die Finanzierung nur durch die freiwilligen Leistungen der proHolz-Einzahler aus der Forst- und Holzwirtschaft gestemmt werden - dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Gestärkt durch das neue Bewusstsein soll die Kommunikation zu Holzthemen landesübergreifend zukünftig stärker gemeinsam gedacht und umgesetzt werden... Weiterlesen Read More
  • Holzbau- und Projektmanagementexperten treffen sich in München

     Holzbau- und Projektmanagementexperten treffen sich in München Am 15.03.2019 veranstaltete das HN Holzbau Netzwerk München ein Treffen mit Experten aus den Branchen Holzbau und Projektmanagement. Die Experten Jörg Koppelhuber, Thomas Gurtner und Michael Schropp referierten über effizientes Projektmanagement im Holzbau. Die spannenden Fachvorträge begeisterten die Gäste.   Read More
  • 1
  • 2
  • 3

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019