• Informationen
  • Aktuelle Berichte
  • Cluster Forst Holz Bayern erhält Rezertifizierung des europäischen Qualitätslabels für Cluster in Silber

Cluster Forst Holz Bayern erhält Rezertifizierung des europäischen Qualitätslabels für Cluster in Silber

Freising (05.09.2018) Der Cluster Forst und Holz in Bayern hat im September 2018 die Rezertifizierung des europäisches Qualitätslabels für Cluster-Initiativen in Silber erhalten. Dafür wies der Innovationscluster die Erfüllung ausgewählter Qualitätsindikatoren der European Cluster Excellence Initiative nach.

Besonders belegt wurde die kontinuierliche Weiterentwicklung von Organisation, Prozessen und Instrumenten im Clustermanagement. Die Zertifizierung erfolgte durch das European Secretariat for Cluster Analysis (ESCA) in Kooperation mit dem Exzellenzprogramm „go cluster“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Meilenstein in der Cluster-Enwicklung

Im Februar 2016 hatte der Cluster Forst Holz Bayern diese Zertifizierung erstmals erhalten. Nach zweimaliger Bestätigung des Bronzelabels stellte der Aufstieg damals einen wichtigen Meilenstein in der Clusterentwicklung dar. Die Cluster-Geschäftsstelle konnte durch ihr umfangreiches Angebot aus Projekten, Veranstaltungen und Beratung die damalige Bewertung erneut bestätigen.

Professionalität und Weiterentwicklung

Die Auszeichnung steht am Ende eines längeren Auditierungs-Prozesses, bei dem unter anderem die Cluster-Strategie, das Mitglieder-Management und deren Betreuung, die Innovationsfähigkeit der Projekte, die Vernetzung durch Arbeitskreise sowie die Qualifikationen des Cluster-Teams evaluiert wurden. Weitere Bereiche wie Außenwirkung und der professionelle Auftritt des Clusters wurden ebenfalls geprüft; Internetpräsenz und Info-Materialien gingen in die Bewertung ein. Besonders hervorgehoben wurde die hohe finanzielle Eigenbeteiligung der Branche, vor allem im Branchenbündnis proHolz Bayern. Innerhalb der bayerischen Clusteroffensive hat die bayerische Cluster-Initiative Fost und Holz damit zur Spitzengruppe (Cluster Chemie, Cluster IT-Security, Medical Valley EMN, Cluster Umwelt) aufgeschlossen.

Die Labels sind künftig verstärkt Bewerbungsvoraussetzungen bei Förderprogrammen oder europäischen Kooperationsprojekten. Auch bundes- und landesweit sind sie nützlich: Unternehmen und Forschungseinrichtungen können professionelle Cluster-Einrichtungen auf den ersten Blick erkennen. Für die Politik bedeuten die Labels, dass sie die Spitzenpositionen ihrer Cluster und deren Unternehmen durch eine externe Evaluierung europaweit belegen und damit im Wettbewerb der Standorte um Fördergelder oder um Fach- und Führungskräfte punkten können.

Die Zertifizierung durch das Europäische Sekretariat für Cluster Analysen

Die ESCA zertifiziert Cluster-Management-Einrichtungen in ganz Europa und ist bei der Berliner VDI/VDE Innovation + Technik GmbH angesiedelt. In Deutschland sind nach Auskunft des ESCA aktuell 36 Cluster mit Silber und nur 12 Cluster mit Gold ausgezeichnet. 4 der insgesamt 16 Cluster der bayerischen Cluster-Offensive sind mit dem Silver Label auditiert; Gold Status ist in Bayern derzeit nicht vergeben. Den Gold Status haben nur 12 von über 150 deutschen Clusterorganisationen. Die Kosten der Rezertifizierung werden für Mitglieder im Programm „go-cluster” vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) getragen. Damit unterstützt das BMWi die Weiterentwicklung von Clustermanagements aktiv, um deren nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit zu fördern. Der Cluster Forst und Holz in Bayern ist Mitglied im Programm „go-cluster“. Der Begutachtungsprozess erfolgte im Rahmen des Programms und in Zusammenarbeit mit ESCA. Die Ergebnisse gelten ebenso zur Qualitätsbestätigung für das Programm „go-cluster“.

Weitere Informationen

 

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Newsletter Nr. 45: Holz als Rohstoff - Der Trumpf im Spiel

    Newsletter Nr. 45: Holz als Rohstoff - Der Trumpf im Spiel Die Preise für Heizöl und Treibstoffe erreichen derzeit fast täglich neue Spitzenwerte. Heizöl kostet so viel wie zuletzt 2012 und 2008. Nach Jahren günstigster Energiepreise ist Öl derzeit ein gefragtes Gut. Grund sind jedoch nicht hohe Weltmarktpreise, sondern niedrige Wasserstände und daraus resultierende Transportschwierigkeiten auf den großen Binnenwasserstraßen wie dem Rhein. Energiepreise und Wasserknappheit sind wesentliche Faktoren für die wirtschaftliche Entwicklung des Clusters Forst und Holz. Während hohe Energiepreise die Entwicklung im Verwendungsbereich fördern, ist Wasserknappheit eine Bedrohung für die Forstwirtschaft. Kurzfristig kann die Holzverwendung derartige Marktentwicklungen abmildern und langfristig wird der Rohstoff zum entscheidenden Trumpf im Spiel. Wirtschaftliche Entwicklung und Klimaschutz stehen sich im Cluster Forst und Holz nicht im Weg und durch seine regionale Verfügbarkeit bietet Holz ein großes Potential zur Krisensicherung. Daher freut es uns sehr, dass das Bayerische Landwirtschaftsministerium ein Projekt zur Umsetzung des Maßnahmenplans holzbasierte Bioökonomie genehmigt hat. Im nächsten Jahr werden wir uns intensiv darum kümmern, dass Bayern einen Spitzenplatz in diesem Bereich anstreben kann. Die Einrichtung eines Netzwerks für Holzfaserkompetenz, die Vernetzung der Wissenschaft, die Schnittstellenschaffung zur Land- und Ernährungswirtschaft und die länderübergreifende Zusammenarbeit werden hier konkrete Schwerpunkte sein. Ganz aktuell war das Kooperationsforum "Holz als neuer Werkstoff" eine gute Gelegenheit um über innovative Einsatzmöglichkeiten zu diskutieren. Aktuell wird die bayerische Cluster-Offensive im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums evaluiert. Für die - mit 40 Prozent Rücklaufquote - überaus hohe Beteiligung der im November durchgeführten Onlinebefragung danken wir allen Akteuren und erwarten Anfang 2019 ein positives Ergebnis als Grundlage für die Beratungen für eine kommenden Förderperiode. Im Interview gibt Josef Ziegler, der Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes einen Ausblick auf die Auswirkungen des forstlichen Krisenjahres 2018.  Wir wünschen Ihnen einen besinnlichen Advent und einen guten Start in das Jahr 2019. Besuchen Sie doch gleich im Januar die neue wood passage auf der Messe Bau in München. Ihre Clustersprecher Xaver Haas & Prof. Dr. Hubert Röder Weiterlesen... Read More
  • „Spannende Möbel“ ausgezeichnet

    „Spannende Möbel“ ausgezeichnet München, 29. November 2018: Welche vielfältigen Möglichkeiten der heimische Werkstoff Holz bietet, zeigt alljährlich ein Wettbewerb, den das Forstministerium gemeinsam mit dem Schreinerhandwerk durchführt. Read More
  • Kooperationsforum: Holz als neuer Werkstoff

    Kooperationsforum: Holz als neuer Werkstoff Holz als neuer Werkstoff – Perspektiven für neue Materialien aus Holzfasern  Am 22. November 2018 fand in Regensburg zum dritten Mal das Kooperationsforum „Holz als neuer Werkstoff“ statt. Die insgesamt über 150 Teilnehmer kamen breit gestreut aus den Branchen Forst, Holz, Umwelttechnik, Chemie, Automotive und Neuen Werkstoffen. Dieses Mal standen neue und bereits bekannte Anwendungen auf Basis von Holzfasern im Mittelpunkt. Read More
  • Holzbau in Bestandsgebäuden - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung

    Holzbau in Bestandsgebäuden - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung 8. Holzbau-Praxistag der TH Nürnberg Georg Simon Ohm Nürnberg, 12.10.2018: Die energetische Sanierung von Bestandsbauten ist eine große Herausforderung bei allen Anstrengungen zur Entschleunigung des Klimawandels. Der achte Holzbau-Praxistag an der Technischen Hochschule Nürnberg am 12. Oktober 2018 widmete sich diesem Thema unter dem Titel “Holzbau im Gebäudebestand - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung” mit Nachdruck. Gefördert wurde der Tag vom Landesbeirat Holz Bayern, unterstützt vom BDA Bund Deutscher Architekten/Kreisverband Nürnberg-Mittelfranken-Oberfranken, organisiert und moderiert von Prof. Dr.-Ing. Roland Krippner von der Fakultät Architektur. Read More
  • 450 Teilnehmer am Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbetag: Xaver Haas erhält Ehrenmedaille von Timber Construction Europe

    450 Teilnehmer am Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbetag: Xaver Haas erhält Ehrenmedaille von Timber Construction Europe  Zum diesjährigen Verbandstag kamen am 12. und 13. Oktober rund 450 Teilnehmer in die Augsburger Kongresshalle. Angesichts der in den meisten Regionen positiven Branchenentwicklung war die Stimmung hervorragend. Am Freitag widmeten sich die Fachvorträge bautechnischen Themen. Der Schwerpunkt lag auf "Forschung & Entwicklung", vorgetragen durch Prof. Stefan Winter von der Technischen Universität (TU) München und wissenschaftlichen Mitarbeitern seines Lehrstuhls. Sie mahnten zur Vorsicht ab Gebäudeklasse 3, empfahlen angesichts des schwierigen Nachweisdickichts die Reduzierung der gegenwärtigen Produkt- und Konstruktionsvielfalt, betonten den Sinn von Standardisierung und erläuterten den Nutzwert der von ihnen entwickelten Bauteilkataloge mit allen geforderten Nachweisen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan