KomSilva goes Interforst

Das Projekt KomSilva zeigt Präsenz auf der Internationalen Leitmesse der Forstbranche

Seit August 2017 engagiert sich die Bayerische Cluster-Initiative  Forst und Holz, gemeinsam mit drei weiteren Projektpartnern im bundesweiten Verbundprojekt KomSilva. Während der Interforst präsentierten die Projektpartner Ziele und Inhalte des Projekts in Vorträgen, Gesprächen und Sitzungen.

Auftakt im KWF Messeforum

Das vom KomSilva Team organisierte Programm „Erfolgreiche Waldbesitzeransprache – Strategien, Medien, Instrumente“ war eine der Auftaktveranstaltungen des KWF-Messeforums. Zahlreiche Besucher zeigten, dass die KomSilva Themen den Nerv der Branche treffen. Nancy Koller vom Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik und Dr. Eva Tendler von der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern stellten eingangs die Inhalte und Ziele des Projekts KomSilva vor. In Form eines Bühnengesprächs veranschaulichten sie die facettenreichen Aufgaben und Fragestellungen rund um das Projektthema „Entwicklung und Einsatz von Kommunikations- und Beratungshilfen für den Privat- und Kommunalwald zur Waldbesitzeransprache und zur Intensivierung der forstlichen Öffentlichkeitsarbeit“.

KomSilvaForum 2018 InterforstDie volle Aufmerksamkeit der Zuhörer galt anschließend dem Erfahrungsbericht von Angelika Morgenroth, der 1. Vorsitzenden der WBV Bamberg. „Ich bin mir sicher, dass einige Forumsbesucher sich selbst im „Weg der WBV Bamberg“ wiedergefunden haben, aber auch neue Inspirationen mitnehmen konnten, z.B. in Sachen Waldbesitzerveranstaltungen.“ folgerte Marie-Sophie Schmidt von der KWF e.V., KomSilva Team und Mitorganisatorin der Veranstaltung.

Mit dem Titel „Skype statt Stau“ zog Dr. Sebastian Paar, Leiter des Bildungszentrums Laubau in Ruhpolding der BaySF die Zuhörer in seinen Bann. Echtzeitkommunikation über internetbasierte Medien wie Skype gehören bei der BaySF längst zum Alltag. Dabei werden unnötige Anfahrtswege und Arbeitsstunden eingespart sowie das Unfallrisiko für die Mitarbeiter reduziert. Das KomSilva Team prüft, wie weit in der digitalen Kommunikation Chancen für die Waldbesitzeransprache bestehen.

Im Live-Interview „Trends in der Massenkommunikation, Chancen für die Waldbesitzeransprache und Öffentlichkeitsarbeit“ befragte das Moderatorenduo Prof. Michael Suda und Dr. Anika Gaggermeier vom Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik der TUM einen Kommunikationsexperten. Dr. Bernhard Goodwin, Geschäftsführer am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der LMU erklärte, welche Rolle unterschiedliche Medien und Botschaften in der Öffentlichkeitsarbeit, Ansprache und Bindung von Waldbesitzern spielen.

Bereits im Vorfeld des Forums hatte das KomSilva Team den aktiven Austausch mit den Messebesuchern gesucht, die abschließende Podiumsdiskussion ergänzte diese Gespräche.

Talk auf der grünen Couch

Ein weiterer Höhepunkt der Messepräsenz von KomSilva fand Freitagvormittag statt. Zusammen mit Josef Ziegler, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes unterhielt sich Dr. Eva Tendler von der Clusterinitiative über „Herausforderungen und Veränderungen der Waldbewirtschaftung in Bayern“. Urban Treutlein vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten moderierte das Gespräch. Neue Formate der Waldbesitzeransprache, Zielgruppen wie Walderben und Waldbesitzerinnen, die Professionalisierung der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse in Bayern sowie der am Tag zuvor unterzeichnete „Waldpakt“ waren nur einige der Themen auf der „Grünen Couch“.

Präsenz am KWF-Messestand

Auf dem Messestand der KWF e.V., Koordinationspartner des Projektes, bewies das KomSilva Projektteam mit der ersten Ausgabe vom „Leitfaden Waldbesitzeransprache und forstliche Öffentlichkeitsarbeit“ den Arbeitsfortschritt nach dem ersten von zweieinhalb Jahren Projektlaufzeit. Der Leitfaden ist eines der Instrumente, die in KomSilva erarbeitet werden und ab Januar 2020 den forstlichen Akteuren in Deutschland, mit Fokus auf Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse, kostenfrei zur Verfügung stehen.

Sitzung des Projektbeirates

Zusätzlich zu den öffentlichen Präsenzen standen für die Projektmitarbeiter mehrere interne Termine auf dem Messeprogramm. Am Donnerstag stellte sich das Team den Fragen und Anregungen des Projektbeirates, der die Ausrichtung und Realisierung der Projektziele im regelmäßigen Austausch mitbetreut. Termine mit Praxispartnern rund um die Messe sowie Arbeitstreffen komplettierten den Messeablauf.

Fazit

Das KomSilva Team zieht ein positives Resümee auf eine spannende und erfolgreiche Messepräsenz. Insbesondere der Austausch mit Gesprächspartnern aus ganz Deutschland fließt in den weiteren Projektfortschritt ein. Die zahlreichen Anregungen zeigen, wie sehr das Themenfeld der Waldbesitzeraktivierung den forstlichen Akteuren „unter den Nägeln“ brennt.

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Newsletter Nr. 45: Holz als Rohstoff - Der Trumpf im Spiel

    Newsletter Nr. 45: Holz als Rohstoff - Der Trumpf im Spiel Die Preise für Heizöl und Treibstoffe erreichen derzeit fast täglich neue Spitzenwerte. Heizöl kostet so viel wie zuletzt 2012 und 2008. Nach Jahren günstigster Energiepreise ist Öl derzeit ein gefragtes Gut. Grund sind jedoch nicht hohe Weltmarktpreise, sondern niedrige Wasserstände und daraus resultierende Transportschwierigkeiten auf den großen Binnenwasserstraßen wie dem Rhein. Energiepreise und Wasserknappheit sind wesentliche Faktoren für die wirtschaftliche Entwicklung des Clusters Forst und Holz. Während hohe Energiepreise die Entwicklung im Verwendungsbereich fördern, ist Wasserknappheit eine Bedrohung für die Forstwirtschaft. Kurzfristig kann die Holzverwendung derartige Marktentwicklungen abmildern und langfristig wird der Rohstoff zum entscheidenden Trumpf im Spiel. Wirtschaftliche Entwicklung und Klimaschutz stehen sich im Cluster Forst und Holz nicht im Weg und durch seine regionale Verfügbarkeit bietet Holz ein großes Potential zur Krisensicherung. Daher freut es uns sehr, dass das Bayerische Landwirtschaftsministerium ein Projekt zur Umsetzung des Maßnahmenplans holzbasierte Bioökonomie genehmigt hat. Im nächsten Jahr werden wir uns intensiv darum kümmern, dass Bayern einen Spitzenplatz in diesem Bereich anstreben kann. Die Einrichtung eines Netzwerks für Holzfaserkompetenz, die Vernetzung der Wissenschaft, die Schnittstellenschaffung zur Land- und Ernährungswirtschaft und die länderübergreifende Zusammenarbeit werden hier konkrete Schwerpunkte sein. Ganz aktuell war das Kooperationsforum "Holz als neuer Werkstoff" eine gute Gelegenheit um über innovative Einsatzmöglichkeiten zu diskutieren. Aktuell wird die bayerische Cluster-Offensive im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums evaluiert. Für die - mit 40 Prozent Rücklaufquote - überaus hohe Beteiligung der im November durchgeführten Onlinebefragung danken wir allen Akteuren und erwarten Anfang 2019 ein positives Ergebnis als Grundlage für die Beratungen für eine kommenden Förderperiode. Im Interview gibt Josef Ziegler, der Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes einen Ausblick auf die Auswirkungen des forstlichen Krisenjahres 2018.  Wir wünschen Ihnen einen besinnlichen Advent und einen guten Start in das Jahr 2019. Besuchen Sie doch gleich im Januar die neue wood passage auf der Messe Bau in München. Ihre Clustersprecher Xaver Haas & Prof. Dr. Hubert Röder Weiterlesen... Read More
  • „Spannende Möbel“ ausgezeichnet

    „Spannende Möbel“ ausgezeichnet München, 29. November 2018: Welche vielfältigen Möglichkeiten der heimische Werkstoff Holz bietet, zeigt alljährlich ein Wettbewerb, den das Forstministerium gemeinsam mit dem Schreinerhandwerk durchführt. Read More
  • Kooperationsforum: Holz als neuer Werkstoff

    Kooperationsforum: Holz als neuer Werkstoff Holz als neuer Werkstoff – Perspektiven für neue Materialien aus Holzfasern  Am 22. November 2018 fand in Regensburg zum dritten Mal das Kooperationsforum „Holz als neuer Werkstoff“ statt. Die insgesamt über 150 Teilnehmer kamen breit gestreut aus den Branchen Forst, Holz, Umwelttechnik, Chemie, Automotive und Neuen Werkstoffen. Dieses Mal standen neue und bereits bekannte Anwendungen auf Basis von Holzfasern im Mittelpunkt. Read More
  • Holzbau in Bestandsgebäuden - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung

    Holzbau in Bestandsgebäuden - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung 8. Holzbau-Praxistag der TH Nürnberg Georg Simon Ohm Nürnberg, 12.10.2018: Die energetische Sanierung von Bestandsbauten ist eine große Herausforderung bei allen Anstrengungen zur Entschleunigung des Klimawandels. Der achte Holzbau-Praxistag an der Technischen Hochschule Nürnberg am 12. Oktober 2018 widmete sich diesem Thema unter dem Titel “Holzbau im Gebäudebestand - Energetische Ertüchtigung und gestalterische Aufwertung” mit Nachdruck. Gefördert wurde der Tag vom Landesbeirat Holz Bayern, unterstützt vom BDA Bund Deutscher Architekten/Kreisverband Nürnberg-Mittelfranken-Oberfranken, organisiert und moderiert von Prof. Dr.-Ing. Roland Krippner von der Fakultät Architektur. Read More
  • 450 Teilnehmer am Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbetag: Xaver Haas erhält Ehrenmedaille von Timber Construction Europe

    450 Teilnehmer am Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbetag: Xaver Haas erhält Ehrenmedaille von Timber Construction Europe  Zum diesjährigen Verbandstag kamen am 12. und 13. Oktober rund 450 Teilnehmer in die Augsburger Kongresshalle. Angesichts der in den meisten Regionen positiven Branchenentwicklung war die Stimmung hervorragend. Am Freitag widmeten sich die Fachvorträge bautechnischen Themen. Der Schwerpunkt lag auf "Forschung & Entwicklung", vorgetragen durch Prof. Stefan Winter von der Technischen Universität (TU) München und wissenschaftlichen Mitarbeitern seines Lehrstuhls. Sie mahnten zur Vorsicht ab Gebäudeklasse 3, empfahlen angesichts des schwierigen Nachweisdickichts die Reduzierung der gegenwärtigen Produkt- und Konstruktionsvielfalt, betonten den Sinn von Standardisierung und erläuterten den Nutzwert der von ihnen entwickelten Bauteilkataloge mit allen geforderten Nachweisen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan