Bay. Holzbaupreis 2018: Klimawandel und Nachverdichtung – Holzbau bietet Lösungen

Ein Kindergarten, ein Einfamilienhaus, eine Garagenaufstockung und eine Reihenhausanlage konnten die Jury zum zehnten Bayerischen Holzbaupreis überzeugen und neben der ideellen Auszeichnung ein Preisgeld von 1.500 Euro verbuchen.

         (c) Martin Goldbrunner

Zusätzlich wurde ein temporärer Eingangs- und Ausstellungspavillon für die Alte Pinakothek sowie ein Kirchenneubau in Holzkirchen mit Sonderpreisen und einem Preisgeld von je 1.000 Euro für die Teilnahme an dem seit 1978 durchgeführten Wettbewerb belohnt.

   (c) Martin Goldbrunner

„Das Bauen mit Holz hat Zukunft, das zeigen die Preisträger eindrucksvoll. Der ökologische Baustoff Holz mit seinen hervorragenden Eigenschaften ist bei Architekten und Bauherren beliebt wie nie zuvor“, sagte Forstministerin Michaela Kaniber bei der Preisverleihung am 28.2.2019 Oskar-von-Miller-Forum in München.

Holzbauten bieten eine große gestalterische Vielfalt und Lösungen für drängende Probleme des 21. Jahrhunderts. Zur Dämpfung des Klimawandels können Holzbauten einen deutlichen Beitrag leisten. Im Blick auf die Ressourceneffizienz ist Holz als wichtigster nachwachsender heimischer Bau- und Rohstoff unschlagbar. In Ballungsräumen kann durch den Holzbau rasch, sauber und leise neuer Wohnraum entstehen.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der Holzbau seine Marktanteile bei Bayerischen Ein- und Zweifamilienhäusern seit 2003 von 13 auf 20 Prozent steigern konnte.

Der Bayerische Holzbaupreis ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bayerischen Forstministeriums, des Landesbeirats Holz Bayern e.V. und proHolz Bayern, unterstützt durch die Bayerische Architektenkammer und die Bayerischen Ingenieurekammer-Bau.

Weitere Informationen:

 

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Kamera an! FV Niederbayern trifft sich virtuell

    Kamera an! FV Niederbayern trifft sich virtuell Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Niederbayern (FVN) antwortet auf die Einschränkungen während der Corona-Zeit mit innovativer Tatkraft: Am 13.5.2020 fand die erste Videokonferenz mit 16 Mitgliedsorganisationen unter der Leitung von Vorsitzendem Georg Huber statt. Read More
  • Flora Incognita - Pflanzen mit Handy bestimmen

    Flora Incognita - Pflanzen mit Handy bestimmen Mit „Flora Incognita“ wird das Handy zum Bestimmungs-Schlüssel in der Hosentasche: Mittels Foto wird die umfangreiche Datenbank abgesucht und liefert das Ergebnis der unbekannten Pflanze. Read More
  • Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume

    Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume Ohne Verbissschutz würde mancherorts kein Wald wachsen. Wuchshüllen helfen beim Aufforsten. Doch – hergestellt aus Plastik – droht durch sie eine Belastung des Ökosystems Wald. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) ein Verbundprojekt, in dem Forscher abbaubare Alternativen entwickeln – und ein Konzept, wie sich die bisher genutzten Hüllen effizient zurückbauen lassen. Read More
  • Brandheiß: Waldbrandgefahrenindex wird praxistauglicher

    Brandheiß: Waldbrandgefahrenindex wird praxistauglicher Nach nunmehr 5-jährigem Einsatz des Waldbrandgefahrenindex (WBI) liegen ausreichende Erfahrungen vor, um Modellartefakte zu identifizieren und zu bewerten. Ziel dieses Vorhabens ist es, den WBI praxistauglicher zu machen, damit Präventionsmaßnahmen der Forstbehörden zweckdienlicher als bisher unterstützt werden können. Read More
  • Holzverwendung: Tue Gutes und sprich darüber!

    Holzverwendung: Tue Gutes und sprich darüber! Die stoffliche und energetische Nutzung von Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern hat deutlich positive Effekte für den Klimaschutz. Das geht unter anderem aus dem Klimaschutzgutachten 2016 der wissenschaftlichen Beiräte der Bundesregierung sowie aus der Kohlenstoffinventur 2017 des Thünen-Institutes für Waldökosysteme hervor. Auch zahlreiche weitere Untersuchungen belegen, dass die nachhaltige Erzeugung sowie die stoffliche und energetische Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz eine bessere CO2-Bilanz erzielen als die alleinige Erhöhung des Kohlenstoffspeichers bei Nutzungsverzicht in den Wäldern. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung