Prinz Eugen Park im Fokus des bayerischen Holzbaus

1.800 Wohnungen sollen entstehen, im Prinz-Eugen-Park, dem ehemaligen Militärgelände, das sich östlich des Englischen Gartens im Münchner Stadtteil Oberföhring auf 30 Hektar erstreckt. Im südlichen Bereich entsteht mit rund 570 Wohnungen eine Ökologische Mustersiedlung in Holzbauweise. Damit möchte die Landeshauptstadt München den modernen Holzbau etablieren und neue Maßstäbe in puncto Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung setzen.

Unterschiedliche Gebäudetypen bis hin zu siebengeschossigen Häusern werden dort errichtet und damit die derzeit größte zusammenhängende Holzbausiedlung Deutschlands begründen.

Am 22. Februar 2019 bot die Hochschule Augsburg mit Ihrer Holzbautagung unter dem Titel Holzbau 19 die Möglichkeit sich hautnah über das Projekt informieren zu lassen. Mikado berichtete darüber und stellte uns Bildmaterial zur Verfügung.

Michael Merk (Ingenieurbüro Fire & Timber .Ing GmbH), Annette Hafner (Ruhr-Universität Bochum), Markus Bernhard (IngPunkt Ingenieurgesellschaft für das Bauwesen), Ulrike Klar (Leiterin Stadtsanierung und Wohnungsbau im Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Landeshauptstadt München), Josef Huber (Huber & Sohn GmbH), Stefan Mayerhofer (dressler mayerhofer rössler architekten und stadtplaner), Wolfgang Huss (Hochschule Augsburg) und Konrad Merz (merz kley partner) berichteten über Ihre Erfahrungen und illustrierten die unterschiedlichsten Perspektiven des Projekts.

Eine weitere Möglichkeit sich live von dem Projekt begeistern zu lassen bietet das Holzbaunetzwerk München am 24. Mai 2019 direkt vor Ort.

Wolfgang Huß von der gastgebenden Hochschule nannte das Projekt einen wichtigen Meilenstein für den Holzbau in Bayern. Die Unternehmer Stefan Mayerhofer, Michael Merk, Josef Huber berichteten von den Herausforderungen im Bauprozess. Annette Hafner von der Ruhr Uni Bochum begleitet das Projekt durch die Bilanzierung und Bewertung des Einsatzes von nachwachsenden Rohstoffen. Die Stadt München möchte mit der ökologischen Mustersiedlung in Holzbauweise neue Maßstäbe in puncto Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung setzen.

Der Unternehmer Konrad Merz, ermutigte die 140 Besucher zum Abschluss der Veranstaltung Holzbau zu wagen die Materialkosten höher sind als die von Beton. Der Mehrpreis muss durch umfangreiche Funktionalitäten wettgemacht werden. Eine Holzdecke muss demnach mehr können, als nur zu tragen. Verfügt sie beispielsweise auch über eine akustische Wirkung, ist sie der Betondecke trotz höherem Preis wieder überlegen.

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Erfolgreiche „Cluster-Offensive Bayern“ geht 2020 bis 2023 in vierte Förderperiode

    Erfolgreiche „Cluster-Offensive Bayern“ geht 2020 bis 2023 in vierte Förderperiode München, 14.05.2019:  Die Bayerische Clusterstrategie ist Herzstück der bayerischen Technologiepolitik  und erhält neue Impulse durch ein geschärftes Leistungsportfolio und ein gestärktes Innovationspotential. Read More
  • Innovationspreis von Inno4Wood vergeben

    Innovationspreis von Inno4Wood vergeben Drei Auszeichnungen, zwei Anerkennungen und eine Sonderauszeichnung sind das Ergebnis der Inno4wood Innovationspreisverleihung 2019. Ende April wurde der überregionale Innovationspreis im Rahmen der Innsbrucker Holzbautage vergeben. Produkt-, Prozess-, oder Kulturinnovationen aus Tirol und Bayern standen im Mittelpunkt des Wettbewerbs. Read More
  • Eröffnungsveranstaltung Tag des Baumes 2019

    Eröffnungsveranstaltung Tag des Baumes 2019  Traditionstag wird in Anpassung an den früheren Beginn der Vegetationszeit vorverlegt Bundeswaldministerin Julia Klöckner pflanzt in Mainz Read More
  • Newsletter Nr. 46: Kooperation ist ein Erfolg und erfordert Kommunikation

    Newsletter Nr. 46: Kooperation ist ein Erfolg und erfordert Kommunikation Die wood passage steht! Auf der Messe BAU 2019 konnte sie erstmalig als Kommunikationsinstrument vorgestellt und eingesetzt werden. Das Projekt ist ein großer Kooperationserfolg der Image-organisationen proHolz Austria, proHolz Bayern und Lignum Schweiz. Erstaunlich schnell ging es. Von der Idee und Planung bis zur Finanzierung und Umsetzung vergingen nur 18 Monate. Möglich wurde der Bau durch die erstmalig so enge und persönliche Zusammenarbeit der Branchenorganisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sprache, Botschaften und Anliegen gleichen sich, daher konnte man sich auch auf ein gerechtes Finanzierungsmodell einigen. In Bayern konnte die Finanzierung nur durch die freiwilligen Leistungen der proHolz-Einzahler aus der Forst- und Holzwirtschaft gestemmt werden - dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Gestärkt durch das neue Bewusstsein soll die Kommunikation zu Holzthemen landesübergreifend zukünftig stärker gemeinsam gedacht und umgesetzt werden... Weiterlesen Read More
  • Holzbau- und Projektmanagementexperten treffen sich in München

     Holzbau- und Projektmanagementexperten treffen sich in München Am 15.03.2019 veranstaltete das HN Holzbau Netzwerk München ein Treffen mit Experten aus den Branchen Holzbau und Projektmanagement. Die Experten Jörg Koppelhuber, Thomas Gurtner und Michael Schropp referierten über effizientes Projektmanagement im Holzbau. Die spannenden Fachvorträge begeisterten die Gäste.   Read More
  • 1
  • 2
  • 3

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

Wir sind Mitglied bei

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019