Holzbau- und Projektmanagementexperten treffen sich in München

Am 15.03.2019 veranstaltete das HN Holzbau Netzwerk München ein Treffen mit Experten aus den Branchen Holzbau und Projektmanagement. Die Experten Jörg Koppelhuber, Thomas Gurtner und Michael Schropp referierten über effizientes Projektmanagement im Holzbau. Die spannenden Fachvorträge begeisterten die Gäste.  
v.l. Thomas Gurtner, v.r. Dr. Jörg Koppelhuber mit dem Team vom Holzbaunetzwerk München
Von links: Thomas Gurtner,  Michael Schropp,  Andreas Lerge,  Dr. Jörg Koppelhuber.

Foto: Patricia Lucas

Vergabemodelle

Thomas Gurtner aus der Schweiz ist Dozent und stellvertretender Leiter der Höheren Fachschule Holz in Biel und unterrichtet im Studiengang Projektmanagement im Holzbau. Seine Expertise mit verschiedenen Vergabemodellen im Holzbau ist umfangreich. Anhand von gebauten Beispielen gab er einen Ausblick in die zukunftsfähigsten Vergabemodelle im Holzbau. Einzelleistungsträger (ELT), Gesamtleistungsträger (GU) oder Totalleistungsträger (TU) werden aktuell strittig diskutiert. Nach Aussage von Herr Gurtner werden hier die Totalleistungsträger (TU) die Zukunft im Bauen bestimmen. Projekte wie das bekannteste Holzhaus der Schweiz das Suurstoffi werden sich ohne gutes Projektmanagement auch in Zukunft nicht realisieren lassen.

Projektmanagementmethoden: Building Modelling Information und Lean Management

Genauso wie Herr Gurtner Experte in seine Disziplin ist, genau so bietet auch die Firma Drees und Sommer Projektmanagement und Projektsteuerungslösungen an. Michael Schropp Projektmanager, Projektsteuerer und Prokurist bei Drees und Sommer, referierte über seine Erfahrungen im Projektmanagement und möchte Menschen davon begeistern das Bauen auch Spaß machen kann. Neuerungen unserer Zeit wie BIM (Building Modelling Information) und Lean Management werden unserer Baukultur nachhaltig verändern. Die Zukunft des Bauens ist modular und interdisziplinär.

Prozessoptimierung

Im direkten Anschluss referierte Dr. Jörg Koppelhuber. Herr Koppelhuber mit seiner jahrelangen Erfahrung im Bauprozessmanagement beschäftigte sich in seiner Doktorarbeit mit dem Thema „Bauprozessmanagement im industriellen Holzbau Ableitung eines Bauprozessmodells zur Prozess- und Bauablaufoptimierung im Holzsystembau“ Hier werden verschieden Ansätze für das Bauen von Morgen untersucht und richtungsweisende Erkenntnisse hervorgebracht. Das Bauen muss sich laut Dr. Koppelhuber grundlegend ändern. Planungs-, Ausschreibungs-, Fertigungs- und Ausführungsprozesse müssen ineinandergreifen und besser abgestimmt werden. Ausschreibung, Kosten und Kalkulation im Holzbau müssen standardisiert werden.

Gastgeber Andreas Lerge, Ulf Rössler, Thomas Kapfer und das Team vom Holzbaunetzwerk München freuten sich über die Zusage der hochkarätigen Redner und den hochwertigen Vorträgen. Dieses Jahr plant das Holzbau Netzwerk München drei weitere Veranstaltungen. Die nächste Veranstaltung findet am 24.05.2019 in der ökologischen Mustersiedlung in München statt.

 

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Kaniber lobt: Das weiterentwickelte Forstgutachten

    Kaniber lobt: Das weiterentwickelte Forstgutachten Durch Zusammenarbeit ist es Bayerns Forstministerin Michaela Kaniber und den Spitzen von Waldbesitzerverband, Jagdverband, Bauernverband und den Familienbetrieben Land und Forst gelungen, das System der „Forstlichen Gutachten zur Situation der Waldverjüngung“ weiterzuentwickeln und zu verbessern. Die Beteiligten sind sich mit der Ministerin einig: „Wir haben das Forstliche Gutachten in Bayern als ein unverzichtbares Monitoring- und Steuerungsinstrument für ein ausgewogenes Wald-Wild-Verhältnis gestärkt.“ Das Ergebnis ist laut Kaniber ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass sich in Zeiten des Klimawandels alle Beteiligten ihrer besonderen Verantwortung für den Aufbau stabiler Zukunftswälder bewusst sind. Read More
  • Kamera an! FV Niederbayern trifft sich virtuell

    Kamera an! FV Niederbayern trifft sich virtuell Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Niederbayern (FVN) antwortet auf die Einschränkungen während der Corona-Zeit mit innovativer Tatkraft: Am 13.5.2020 fand die erste Videokonferenz mit 16 Mitgliedsorganisationen unter der Leitung von Vorsitzendem Georg Huber statt. Read More
  • Flora Incognita - Pflanzen mit Handy bestimmen

    Flora Incognita - Pflanzen mit Handy bestimmen Mit „Flora Incognita“ wird das Handy zum Bestimmungs-Schlüssel in der Hosentasche: Mittels Foto wird die umfangreiche Datenbank abgesucht und liefert das Ergebnis der unbekannten Pflanze. Read More
  • Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume

    Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume Ohne Verbissschutz würde mancherorts kein Wald wachsen. Wuchshüllen helfen beim Aufforsten. Doch – hergestellt aus Plastik – droht durch sie eine Belastung des Ökosystems Wald. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) ein Verbundprojekt, in dem Forscher abbaubare Alternativen entwickeln – und ein Konzept, wie sich die bisher genutzten Hüllen effizient zurückbauen lassen. Read More
  • Brandheiß: Waldbrandgefahrenindex wird praxistauglicher

    Brandheiß: Waldbrandgefahrenindex wird praxistauglicher Nach nunmehr 5-jährigem Einsatz des Waldbrandgefahrenindex (WBI) liegen ausreichende Erfahrungen vor, um Modellartefakte zu identifizieren und zu bewerten. Ziel dieses Vorhabens ist es, den WBI praxistauglicher zu machen, damit Präventionsmaßnahmen der Forstbehörden zweckdienlicher als bisher unterstützt werden können. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung