Bauphysik für Profis und die, die es werden wollen!

Am 14.02.2020 veranstaltete das Holzbau Netzwerk Deutschland zusammen mit den Firmen Steico, Fermacell und James Hardie einen Workshop zu dem Thema „Trockene Boden- und Deckensysteme im Holzbau“.

Immer noch wird zu viel Beton durch Nassestrich in Holzgebäuden verwendet. Das Holzbau Netzwerk und die mitveranstaltenden Firmen setzen sich für einen höheren Holzanteil in Holzgebäuden ein. Dank der Forschung und Produktentwicklung konnten bereits viele ökologische Alternativen zu Nassestrich entwickelt werden. Die Vorteile des Holzbaus können allerdings nur genutzt werden, wenn die Baustellen mit Trockenestrich ausgeführt werden, so Andreas Lerge, Geschäftsführer von Wood Real Estate und Gründer vom Holzbau Netzwerk Deutschland. Ulf Rössler (Architekt), der die Gäste begrüßte, setzt sich ebenfalls für mehr ökologische Baustoffe ein. Er realisierte vor kurzem ein Bauprojekt in der Prinz-Eugen-Kaserne in München. Auch bekannt als ökologischen Mustersiedlung.

bauphysik für profis 2020

(Abbildung 1 v. l. n. r. Ulf Rössler , Georg Spanfelder, Stefan Rapp, Jens Morscheid, Andreas Lerge, Alex Luz , Steffen Heinemann, Foto: Patricia Lucas)

Nach dem Empfang und Mittagessen referierte Axel Luz (Zimmerermeister und Holz-Ingenieur, STEICO SE) über spannende Neuentwicklungen der Deckenkonstruktionen im STEICO-System sowie Tragkonstruktionen und deren Statik. Die Veranstaltung fand in der neue Steico Firmenzentrale in Feldkirchen bei München statt, in der die verbauten GLVL Deckenelemente eingesetzt wurden. Die Firmenzentrale wurde fast ausschließlich mit ökologischen Produkten der Firma Steico errichtet.

Jens Morscheid (Technischer Vertrieb Bayern, Dipl. -Ing. Holzechnik, James Hardie Europe GmbH) führte die Gäste in die Thematik der Trockenestrich-Systeme und Unterdecken in Neubau sowie in der Sanierung ein. Themen wie Betrachtung von Nutzlast, Brandschutz und Oberfläche ebenso wie Recycling von Fermacell Gipsfaserplatten wurden erläutert. Besonders die Themen Recycling und Cradel to Cradel finden unter Architekten immer mehr Bedeutung.

In der Pause veranstaltete Steico im firmeneigenen Showroom eine Modellshow. Hier konnten interessierte Architekten, Zimmerer und Investoren die einfache sowie schnelle Montage von trockenen Boden- und Deckensystemen miterleben.

Georg Spanfelder Dipl. -Ing. (FH), Projektingenieur Schallschutz, James Hardie Europe GmbH referierte über den Schallschutz von Massivholzdecken in Bezug auf Norm- und Standard-Trittschallpegel in der Praxis sowie tieffrequenten Schallschutz im Holzbau. Er berichtete aus der Produktwelt und den unterschiedlichen Prüfverfahren. Jeder Hersteller hat seine eigene Art und Weise Schallmesswerte zu interpretieren, dazu kommen noch unterschiedliche Prüfanstalten. Hier ist es sogar für den Fachmann schwer den Überblich zu behalten. Oft sind auch die Produktangaben irreführend. Hier versucht Herr Spannfelder seit Jahren durch Schallmessungen in der Praxis mehr Sicherheit für Bauherren und Produkthersteller zu schaffen.

bauphysik für profis 2020 1

(Abbildung 2 Ulf Rössler ist Architekt und engagiert sich  für das Holzbau Netzwerk München. Foto: Patricia Lucas)

Stefan Rapp (Freier Architekt BDA Dipl. -Ing. (FH)) entwarf auch das zweite Firmengebäude der Fa. Steico in Feldkirchen und berichtete von seiner Erfahrung bei der Genehmigung des Neubaus, der in Gebäudeklasse 5 realisiert wurde. Herr Rapp ist seit Jahren als Architekt im Holzbau tätig und kennt die Hemmnisse beim Bauen mit Holz.

Nach den aufschlussreichen Vorträgen führte der Produktmanager Steffen Heinemann von Steico die Teilnehmer durch die neue Firmenzentrale und präsentierte das neue Holzbauprojekt.

bauphysik für profis 2020 2

(Abbildung 3 Modellshow in der Firmenzentrale von Steico Foto: Patricia Lucas)

Aktuell ist die Verwendung von Trockenestrich noch teurer als die Ausführung von Nassestrich. Durch die Vorteile wie Bauzeitverkürzung, höhere Vorfertigung im Werk und weniger Gewicht kann der Mehrpreis jedoch abgefedert werden. Das Holzbau Netzwerk München setzt sich für die technische Weiterentwicklung im Holzbau ein und fördert den Holzbau in München und Bayern.

Weitere Informationen:

Drucken E-Mail

Aktuelle Berichte

  • Kaniber lobt: Das weiterentwickelte Forstgutachten

    Kaniber lobt: Das weiterentwickelte Forstgutachten Durch Zusammenarbeit ist es Bayerns Forstministerin Michaela Kaniber und den Spitzen von Waldbesitzerverband, Jagdverband, Bauernverband und den Familienbetrieben Land und Forst gelungen, das System der „Forstlichen Gutachten zur Situation der Waldverjüngung“ weiterzuentwickeln und zu verbessern. Die Beteiligten sind sich mit der Ministerin einig: „Wir haben das Forstliche Gutachten in Bayern als ein unverzichtbares Monitoring- und Steuerungsinstrument für ein ausgewogenes Wald-Wild-Verhältnis gestärkt.“ Das Ergebnis ist laut Kaniber ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass sich in Zeiten des Klimawandels alle Beteiligten ihrer besonderen Verantwortung für den Aufbau stabiler Zukunftswälder bewusst sind. Read More
  • Kamera an! FV Niederbayern trifft sich virtuell

    Kamera an! FV Niederbayern trifft sich virtuell Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Niederbayern (FVN) antwortet auf die Einschränkungen während der Corona-Zeit mit innovativer Tatkraft: Am 13.5.2020 fand die erste Videokonferenz mit 16 Mitgliedsorganisationen unter der Leitung von Vorsitzendem Georg Huber statt. Read More
  • Flora Incognita - Pflanzen mit Handy bestimmen

    Flora Incognita - Pflanzen mit Handy bestimmen Mit „Flora Incognita“ wird das Handy zum Bestimmungs-Schlüssel in der Hosentasche: Mittels Foto wird die umfangreiche Datenbank abgesucht und liefert das Ergebnis der unbekannten Pflanze. Read More
  • Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume

    Abbaubare Wuchshüllen für Waldbäume Ohne Verbissschutz würde mancherorts kein Wald wachsen. Wuchshüllen helfen beim Aufforsten. Doch – hergestellt aus Plastik – droht durch sie eine Belastung des Ökosystems Wald. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) ein Verbundprojekt, in dem Forscher abbaubare Alternativen entwickeln – und ein Konzept, wie sich die bisher genutzten Hüllen effizient zurückbauen lassen. Read More
  • Brandheiß: Waldbrandgefahrenindex wird praxistauglicher

    Brandheiß: Waldbrandgefahrenindex wird praxistauglicher Nach nunmehr 5-jährigem Einsatz des Waldbrandgefahrenindex (WBI) liegen ausreichende Erfahrungen vor, um Modellartefakte zu identifizieren und zu bewerten. Ziel dieses Vorhabens ist es, den WBI praxistauglicher zu machen, damit Präventionsmaßnahmen der Forstbehörden zweckdienlicher als bisher unterstützt werden können. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung