• Informationen
  • Förderungen
  • ForestValue: Transnationaler Aufruf veröffentlicht

ForestValue: Transnationaler Aufruf veröffentlicht

Die europäische Förderinitiative ForestValue plant einen neuen Aufruf für europäische Verbundvorhaben. Der Aufruf wurde am 19. Januar 2021 veröffentlicht und ein Förderbudget in Höhe von über 7 Mio. € umfassen. Start der Projekte ist für Ende 2021/Anfang 2022 vorgesehen.

Der zweite Aufruf des ERA-NET Cofunds ForestValue unterstützt sowohl Grundlagen- als auch angewandte Forschung und fokussiert sich auf innovative Lösungen, wie Wälder, Forstwirtschaft und nachgelagerte Industrien zur Erreichung der Ziele zur nachhaltigen Entwicklung beitragen können. Dieser transnationale Aufruf wird übergreifend geplant und Themen aus der gesamten forst-basierten Wertschöpfungskette adressieren.

Die FNR ist ForestValue-Projektpartner und zusammen mit dem Koordinator Mika Kallio für die Planung und Durchführung des Aufrufes zuständig. Eine Unterstützung deutscher Teilprojekte erfolgt über das Förderprogramm „Nachwachsende Rohstoffe“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

 

Ansprechpartner bei der FNR

Ronny Winkelmann, r.winkelmann(bei)fnr.de, +49 3843-6930-334 (fachliche Fragen)
Carina Lemke, c.lemke(bei)fnr.de, +49 3843 6930-169 (Fragen zur internationalen Zusammenarbeit)

 

Einreichungsfrist für Skizzen: Dienstag, der 13. April 2021

logo ForestValue 

 

Informationen

ForestValue bei der FNR
Offizielle Website des Aufrufes

Drucken E-Mail

Aktuelle Förderaufrufe

  • Bundesregierung verlängert Unterstützung aus dem Waldklimafonds

    Bundesregierung verlängert Unterstützung aus dem Waldklimafonds Bundeslandwirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium verlängern Förderrichtlinie für Waldklimafonds – neue Vorhaben sind gesichert Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) haben die aktuelle Förderrichtlinie Waldklimafonds (WFK) bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. Damit schaffen die beiden Bundesministerien die Voraussetzung für neue Projekte aus dem Waldklimafonds über den 30. Juni 2021 hinaus. Allein für 2021 stehen 30 Millionen Euro zur Verfügung – fünf Millionen mehr als im vergangenen Jahr. Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner: "Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie sehr unsere Wälder unter dem Klimawandel leiden. Deshalb investieren wir weiter massiv in die Waldforschung, stellen dafür jetzt weiteres Geld zur Verfügung und gewährleisten Planungssicherheit. Das ist im Sinne aller. Denn wissenschaftliche Erkenntnisse sind Voraussetzung, um mit geeigneten, standortangepassten sowie resilienten Baumarten dem Klimawandel zu begegnen – und damit den Beitrag der Wälder zur CO2-Speicherung weiter auszubauen." Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Svenja Schulze: "Der Klimawandel setzt unseren Wäldern mehr und mehr zu. Wir müssen die Wälder dringend umbauen, um sie auf Dauer anpassungs- und widerstandsfähiger zu machen. Das gelingt am ehesten mit naturnahen und strukturreichen Wäldern, die es ermöglichen, die Artenvielfalt zu wahren und zu stärken. Mit dem Waldklimafonds und den zusätzlichen Mitteln, die wir nun zu Verfügung stellen, unterstützt die Bundesregierung deshalb u.a. die Anpassung der Wälder an den Klimawandel. Die Wälder können uns in der Klimakrise nicht helfen, solange sie selber in einem kritischen Zustand sind." Seit dem Start des Waldklimafonds 2013 haben die beiden Bundesministerien 352 Projekte mit insgesamt 122 Millionen Euro gefördert. Konkret unterstützt werden Maßnahmen zum Erhalt und Ausbau des CO2-Minderungspotenzials von Wald und Holz sowie zur Anpassung der Wälder an den Klimawandel. Mit dem Sondervermögen Energie- und Klimafonds (EKF) unterstützt die Bundesregierung Projekte zum Erreichen ihrer energie- und klimapolitischen Ziele. Der WKF wurde im Juni 2013 als Bestandteil des EKF gemeinsam von BMEL und BMU aufgelegt. Die Förderrichtlinie WKF wäre ursprünglich zur Jahresmitte 2021 ausgelaufen. Die Verlängerung ist aufgrund der europäischen beihilferechtlichen Rahmenbedingungen möglich. Förderrichtlinie und Förderschwerpunkte sollen zeitnah evaluiert und an das ab 2023 in der EU geltende Beihilferecht angepasst werden.   Erstellt von © Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Grafik: FNR/März 2021   Pressekontakt Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin Telefon: +49 30 / 18 529-3174 Fax: +49 30 / 18 529-3179 E-Mail: Pressestelle(bei)bmel.bund.de  Internet: http://www.bmel.de Weitere Informationen Pressemitteilung des BMEL Projektdatenbank über alle laufenden WKF-Forschungsprojekte Waldklimafonds - Projekte und Fördermittel     Stand: 31.03.2021 Read More
  • Förderaufruf: Nährstoffnachhaltigkeit – Standortqualität von Wäldern langfristig erhalten

    Förderaufruf: Nährstoffnachhaltigkeit – Standortqualität von Wäldern langfristig erhalten Anträge ab sofort bis zum 30. Juni 2021 einreichen Am 29. Januar 2021 haben die Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) den Förderaufruf „Nährstoffnachhaltigkeit – Langfristiger Erhalt der Standortqualität von Wäldern“ gestartet. Über die Förderrichtlinie „Waldklimafonds“ im Sondervermögen Energie- und Klimafonds werden Forschungsvorhaben zur Nährstoffbilanzierung und zum Einfluss des Klimawandels gefördert. Den vollständigen Text zum Aufruf finden Sie hier. Read More
  • Bundeswaldprämie: Antragsverfahren erweitert

    Bundeswaldprämie: Antragsverfahren erweitert Bisher über 60 Millionen Euro bewilligt Ab sofort können auch Waldbesitzer, die Mitglied in mehreren forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen (FWZ) sind, die Waldprämie beantragen. Das Verfahren zum Beantragen der Nachhaltigkeitsprämie Wald wurde entsprechend erweitert. Bislang liegen der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) 57.000 Anträge auf Auszahlung der Prämie vor. Read More
  • BAYERN DIGITAL: Förderlinie Digitalisierung

    BAYERN DIGITAL: Förderlinie Digitalisierung Im Rahmen der Strategie BAYERN DIGITAL und der Hightech Agenda Bayern der Bayerischen Staatsregierung stehen zusätzliche Fördermittel für innovative Forschungsprojekte zur Verfügung, die die Digitalisierung in Bayern vorantreiben und die Bewältigung zukünftiger, gesellschaftlicher Herausforderungen unterstützen. Für eine Förderung im Rahmen der Strategie BAYERN DIGITAL und der Hightech Agenda Bayern wird mittels thematisch fokussierter und zeitlich begrenzter Bekanntmachungen zur Einreichung von Projektvorschlägen aufgerufen. Die Bekanntmachungen werden gemäß den Richtlinien zur Durchführung des „Bayerischen Verbundforschungsprogramms (BayVFP)“ im Förderbereich Informations- und Kommunikationstechnik der Förderlinie Digitalisierung durchgeführt. Read More
  • ForestValue: Transnationaler Aufruf veröffentlicht

    ForestValue: Transnationaler Aufruf veröffentlicht Die europäische Förderinitiative ForestValue plant einen neuen Aufruf für europäische Verbundvorhaben. Der Aufruf wurde am 19. Januar 2021 veröffentlicht und ein Förderbudget in Höhe von über 7 Mio. € umfassen. Start der Projekte ist für Ende 2021/Anfang 2022 vorgesehen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung