• Informationen
  • Unsere Aktionen
  • holzimpuls! 2016: Stoffliche Verwertung von Laubholz im Fokus

holzimpuls! 2016: Stoffliche Verwertung von Laubholz im Fokus

Stabile, naturnahe und dem Klimawandel gewachsene Wälder in Deutschland werden künftig vermehrt aus Laubholz bestehen. Dieser bereits messbare Trend schlägt sich aber noch nicht in der stofflichen Verwertung nieder: Laubholz wird größtenteils noch als Energieholz verwendet. Bei der Veranstaltung holzimpuls! 2016 des Netzwerks Forst und Holz Unterfranken standen deshalb Buche & Co. im Fokus - nicht ganz zufällig: In Unterfrankens Wäldern ist der Laubholzanteil traditionell höher als anderswo im Freistaat.

Stabile, naturnahe und dem Klimawandel gewachsene Wälder in Deutschland werden künftig vermehrt aus Laubholz bestehen. Dieser bereits messbare Trend schlägt sich aber noch nicht in der stofflichen Verwertung nieder: Laubholz wird größtenteils noch als Energieholz verwendet. Bei der Veranstaltung holzimpuls! 2016 des Netzwerks Forst und Holz Unterfranken standen deshalb Buche & Co. im Fokus - nicht ganz zufällig: In Unterfrankens Wäldern ist der Laubholzanteil traditionell höher als anderswo im Freistaat.

Gruppenbild der Fachtagung: Stephan Thierfelder moderierte die Veranstaltung. Die Vorträge hielten Dietmar Riecks, Hannsjörg Pohlmeyer, Prof. Klaus Richter, Jürgen Schaffitzel, Roland Frehner, Philip Leube und Stefan Torno. Rechts Gastgeberin Constanze Haissig vom Steigerwald-Zentrum.

Laubholz stellt sogar den wertvollsten Rohstoff der Region dar. In facettenreichen Vorträgen setzten sich Experten aus ganz Bayern mit der Herausforderung "Laubholzverwendung" auseinander.

  • Stefan Torno, der bei der Clusterinitiative den Laubholz-Innovationsverbund leitet, stellte die Entwicklung in Bayern dar. Der optimale Einsatz und die verstärkte stoffliche Nutzung von Laubholz, wie er in der "Agenda Forst und Holz in Bayern 2030" festgeschrieben ist, erfordere unter anderem besseren Transfer von Know-How innerhalb des Clusters und die Entwicklung einer Nutzungsstrategie.
  • Prof. Dr. Klaus Richter von der Technischen Universität München setzte sich mit den Herausforderungen auseinander, die eine verstärkte stoffliche Verwertung mit sich bringt: So stellt Laubholz komplexere Anforderungen an die Verarbeitung, wenn es im Bau eingesetzt werden soll. Potentiale sah er auch in anderen Bereichen der stofflichen Verwertung, etwa in der Herstellung von Nanocompositen für neue Materialien oder von Bioschäumen und Aerogelen zum Zweck der Wärmeisolation und als Speichermaterialien. Ein Desiderat sei deutschland- und europaweit die Etablierung koordinierter Forschung in der Verwendung von Laubholz.
  • Problematisch beim Einsatz von Laubholz im Bauwesen ist auch der Mangel an Erfahrung im Umgang damit, wie Hannsjörg Pohlmeyer vom Holzbau-Cluster Rheinland-Pfalz wusste. Er demonstrierte aber an einer Vielzahl an gelungenen Beispielen, dass gerade aus Buche, Esche und Pappel dauerhafte, ansprechende und moderne Bauwerke entstehen können.
  • Der Holzunternehmer Jürgen Schaffitzel, Geschäftsführer eines Familienunternehmens, konnte aus der Praxis über die Herstellung von Brettschichtholz (BSH) aus Buche berichten. Der hohe Festigkeitsgrad bei geringem Durchmesser macht es für schlanke und filigrane Konstruktionen interessant. Dazu zählt auch das Gebäude selbst, in dem die Veranstaltung stattfand: Bei der Konstruktion des Steigerwald-Zentrums kam Buchen-BSH zum Einsatz.
  • Der Architekt Philipp Leube setzte sich mit der optischen Wirkung von Tragwerkskonstruktionen aus Holz und von Buche-Schiefer-Kombinationen in der Fassadengestaltung auseinander.
  • Sein Kollege Dietmar Riecks demonstrierte die Potentiale von Innovation im Fertigungsprozess und von Holzverwendung in energietechnischer Hinsicht. Detailliert zeigte er die bauliche Umsetzung des Hörsaales der Universität Bochum in "Zollinger Bauweise".
  • Roland Frehner von Holzbau Saurer aus Tirol erläuterte abschließend aus der Perspektive eines Holzbauunternehmens die Verwendung von "BauBuche" und wog, von der ersten Idee bis zum Einsatz des letzten Dübels, konzeptuelle und praktische Vor- und Nachteile gegeneinander ab.
 
Stefan Torno vom Cluster Forst und Holz Bayern und Hannsjörg Pohlmeyer vom Cluster Holzbau Rheinland-Pfalz bei ihren Vorträgen. Gut erkennbar: Die Buchen-BSH-Konstruktion an der Decke. Bilder: Steigerwald-Zentrum

Die Teilnehmer der Veranstaltung gewannen so neue Einsichten und bekamen vor allem einen reichen Schatz an Erfahrungswissen anhand etlicher Praxisbeispiele vermittelt. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Ausstellung im Foyer des Steigerwaldzentrums.

Weitere Informationen

Drucken E-Mail

Unsere Aktionen

  • Welche Zukunft für Laubholz? Projekt "LauBiOeK"

    Welche Zukunft für Laubholz? Projekt Verbundprojekt analysiert innovative Verwertungslinien für Laubholz Holz als nachwachsender und nachhaltig erzeugbarer Rohstoff wird zukünftig eine immer wichtigere Rolle spielen. Doch der Klimawandel stellt die Forst- und Holzwirtschaft vor dynamische Herausforderungen. Vor allem der erforderliche Waldumbau hin zu klimatoleranteren Wäldern wird zu einer veränderten Baumarten-Zusammensetzung und einem vermehrten Angebot von Laubholz-Sortimenten führen. Daraus resultiert sowohl die Herausforderung als auch die Chance, neue innovative Verwertungslinien zu entwickeln. Read More
  • Jetzt geht‘s erst richtig los - Das Projekt KomSilva ist zu Ende – Die KomSilva Produkte stehen am Start

    Jetzt geht‘s erst richtig los  - Das Projekt KomSilva ist zu Ende – Die KomSilva Produkte stehen am Start Zweieinhalb Jahre sind seit dem Projektstart von KomSilva vergangen, seit Ende Januar stehen nun alle Instrumente kostenfrei zum Download über www.komsilva.de bereit. Read More
  • Strategie-Sitzung des Clusterbeirats 2019 in Feldkirchen

    Strategie-Sitzung des Clusterbeirats 2019 in Feldkirchen Am 05.07.2019 traf sich der Beirat der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH bei der Firma Steico SE, einem Hersteller von konstruktiven Holzbauprodukten und Holzfaserdämmstoffen mit Hauptsitz in Feldkirchen bei München zur jährlichen Beiratssitzung. Cluster-Geschäftsführer Dr. Jürgen Bauer, Projektleiter Stefan Torno und die designierte Geschäftsführerin des Image-Bündnisses proHolz Bayern, Eva Veit, informierten die Spitzenvertreter der Teilbranchen des Clusters über die Arbeit des vergangenen Jahres und die Hauptziele der Clusterarbeit bis Mitte 2020. Read More
  • KomSilva stellt erste Produkte zur freien Nutzung online

    KomSilva stellt erste Produkte zur freien Nutzung online Endspurt im Projekt KomSilva Das Projekt KomSilva mit der Clusterinitiative Forst und Holz in Bayern gGmbH als einem von vier Projektpartnern startet durch in das letzte Fünftel des Projektes. Anlässlich dieses anstehenden Endspurts stehen die ersten KomSilva Produkte auf der Website (https://komsilva.de/instrumente/) zur kostenfreien Nutzung bereit. Das Projekt KomSilva unterstützt forstliche Akteure in der professionellen Waldbesitzeransprache und forstlichen Öffentlichkeitsarbeit. Literaturrecherchen, Expertengespräche, eine Onlinebefragung und drei Regionalworkshops stellen die Grundlage für die KomSilva Instrumente, die bereits entwickelt sind oder in den kommenden Wochen und Monaten fertig gestellt werden. Read More
  • Sommerfest Holzbau Netzwerk München

    Sommerfest Holzbau Netzwerk München Ein großes Sommerfest für den Holzbau!Das Bau Team und das Holzbau Netzwerk München feierten mit allen holzbaubegeisterten Menschen und Vertretern der Stadt Unterschleißheim.Das Bau Team aus Unterschleißheim und das Holzbaunetzwerk München veranstaltet am 29.06.2019 ein Sommerfest für alle holzbaubegeisterten Menschen. Andreas Vollrath, Geschäftsführer der Firma das Bau Team aus Unterschleißheim und das Holzbau Netzwerk München vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Lerge und den Architekten Ulf Rössler veranstalteten ein großes Sommerfest. Der Bürgermeister aus Oberschleißheim Herr Christian Kuchlbauer und die Landrätinnen, Anette Gansmüller-Maluche, Antje Kolbe, Annegret Harms und Sybille Bichelmayer, erleben am Rande des Sommerfestes im Rahmen einer kleine Werkschau in der Fertigungshalle der Holzbaufirma die einzelnen Schritte von der Planung zur bis zur Auslieferung der Holzauteile. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung