Bundeswettbewerb HOLZBAUPLUS

Holz plus weitere Naturbaustoffe – so lautet die Formel für eine klimafreundliche, nachhaltige Baukultur. Denn sie ist Teil der Lösung, wenn es darum geht, die Treibhausgasemissionen zu senken.

Der Gebäude- und Bausektor nämlich verursacht mit einem Anteil von 40 Prozent weltweit mehr Emissionen als jeder andere Industriezweig.
Zudem sind bei wachsender Bevölkerungszahl und mit steigender Lebenserwartung nachhaltige Konzepte im Bereich Bauen und Wohnen dringend erforderlich. Wandelbare Strukturen mit nutzungsneutralen Grundrissen ermöglichen Kommunen Flexibilität bei der steigenden Nachfrage nach Wohnungen, Büroflächen und Parkplätzen. Neue Wohnformen mit Gemeinschaftsbereichen, reduziertem Flächenverbrauch und fortschrittlichen Energiekonzepten aus erneuerbaren Ressourcen sind die Zukunft.
Die Sanierung und Revitalisierung vorhandener Gebäudestrukturen im urbanen und ländlichen Kontext vermeidet neue Bodenversiegelung, reduziert den Rohstoffverbrauch, schafft qualitativ hochwertigen Wohnraum und trägt so wesentlich zum Erreichen der Klimaschutzziele bei.

Auch dabei stehen Holz und natürliche oder biobasierte Bau- und Dämmstoffe obenan. Das Spektrum nachwachsender und biobasierter Materialien als Ausbau- und Dämmstoffe, als klima- und gesundheitsfreundliche und als ästhetische, sinnlich erfahrbare Werkstoffe hat sich dank moderner Technologien inzwischen erheblich erweitert.

Oberstes Ziel des Bundeswettbewerbs HolzbauPlus 2022/23 ist es also, das klimafreundliche Bauen zu fördern und die nachhaltige Baukultur zu würdigen. Mit dem Ausloben des Wettbewerbs lenkt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die öffentliche Aufmerksamkeit auf mit ganzheitlicher Materialwahl errichtete und nachhaltig funktionelle Gebäude.
Die eingereichten Bauprojekte sollen exemplarisch für neue Ideen zur Nachnutzung vorhandener Gebäudestrukturen stehen und deutliche Anreize geben für eine innovative Architektur mit Holz und weiteren nachwachsenden Baustoffen, ausgestattet mit zukunftstauglichen Nutzungs- und Energiekonzepten.

Informationen

Drucken E-Mail

Wettbewerbe

  • Holzbaupreis Bayern 2022!

    Als einen weiteren Baustein der Holzbauinitiative führt proHolz Bayern den Wettbewerb "Holzbaupreis Bayern 2022" durch.   Forstministerin Kaniber startet den Bewerbungszeitraum Forstministerin Michaela Kaniber startete den Bewerbungszeitraum für den renommierten Holzbaupreis Bayern 2022 gestartet: Gesucht werden herausragende Holzbauten in Bayern. Vom 10. Oktober bis 18. November können sich Architekten und Fachplaner mit ihren Projekten bewerben. „Holz ist ein unglaublich vielseitiger und ansprechender Rohstoff. Er bietet eine enorme gestalterische Vielfalt und ist zugleich ein wichtiger Faktor für den Klimaschutz in Bayern. Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Holzbaupreis dieses Jahr wieder innovatives, hochwertiges und nachhaltiges Bauen mit Holz im Freistaat auszeichnen können und bin schon sehr gespannt auf viele tolle Bauprojekte“, so Kaniber heute in München. Maßgebliche Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist die vorwiegende Verwendung von Holz als Baustoff in technisch einwandfreier Konstruktion und Ausführung. Die mögliche Bandbreite der Projekte reicht vom Neubau bis hin zu Nachverdichtung und Modernisierung von Einzelge- bäuden und Gebäudegruppen. Darüber hinaus können herausragende Ingenieurbauwerke und landwirtschaftliche Gebäude prämiert werden.   Einreichungen bis 18. November 2022 Die Wettbewerbsbeiträge müssen in Bayern errichtet und im Zeitraum vom 1. September 2018 bis zum 18. November 2022 fertiggestellt und in Betrieb genommen worden sein. Der Holzbaupreis Bayern ist mit einem Preisgeld von insgesamt 30.000 € dotiert und wird im Frühjahr 2023 erstmalig im Rahmen der „Holzbauinitiative Bayern“ von Staatsministerin Michaela Kaniber in feierlichem Rahmen verliehen. Er wird gemeinschaftlich vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und proHolz Bayern ausgelobt. Der alle vier Jahre stattfindende Wettbewerb wird mit der Unterstützung der Bayerischen Architektenkammer, der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und dem Landesbeirat Holz Bayern präsentiert.   Informationen Webseite des Wettbewerbs Prerssemitteilung (pdf)     Stand: 17.10.2022 Read More
  • Bundeswettbewerb HOLZBAUPLUS

    Holz plus weitere Naturbaustoffe – so lautet die Formel für eine klimafreundliche, nachhaltige Baukultur. Denn sie ist Teil der Lösung, wenn es darum geht, die Treibhausgasemissionen zu senken. Read More
  • Neue Runde: Plan B

    Neue Runde: Plan B Cluster Forst und Holz seit vielen Jahren Juror und enger Kooperationspartner im wichtigsten deutschsprachigen biobasierten Businessplanwettbewerb „PlanB“: PlanB startet in die neue Runde Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51
  • 52
  • 53
  • 54
  • 55
  • 56

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung