Rückblick: Herausforderung Wiederaufforstung

Seit fast 20 Jahren findet der Forstliche Unternehmertag in Freising um die Professur Forstliche Verfahrenstechnik der TUM in Partnerschaft mit dem Cluster Forst und Holz Bayern sowie dem Forstzentrum, statt. Und seit 5 Jahren existiert die enge Kooperation mit der Tagung "Ressource Holz" in  Hundisburg bei Magdeburg mit dem Organisator Fraunhofer IFF.

Nachdem der Unternehmertag 2021 aufgrund Corona verschoben werden musste, haben die Organisatoren diese virtuelle Reihe mit vier Terminen für das Jahr 2021 umgesetzt. Ziel ist der Wissenstransfer an die deutschen Forstunternehmer als zentrales Bindeglied zwischen Forstwirtschaft und Holzabnehmer. Diese Verbindung zwischen den Beteiligten erfährt nun mit der Digitalisierung einen massiven Schub.

Dr. Ina Ehrhardt  begrüßte die insgesamt 150 Teilnehmer aus den Bereichen der Forstwirtschaft, Forstunternehmer und Holzeinkäufer.

Wiederaufforstung bleibt ein zentrales Dauerthema

Anschliessend führte Bernd Heinrich durch das Programm und leitete weiter zuerst an Marcus Kühling von der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe. Mit einem Überblick über den förderpolitischen Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 gab er Einblicke in die vielfältigen Förderbereiche, die Aufforstung und Waldumbau unterstützen.

Anhand vielfältiger Eindrücke aus der Sicht der unterschiedlicher Akteure zeigten sich die großen Herausforderungen: Von der Baumartenwahl, über die Gewinnung von Saatgut, der Logistik bis zum Schutz der Jungbäume ist es eine vielfaltige Prozesskette, die sich durch innovative Entwicklungen stetig vorantreibt.

Wissenstransfer Forschung und Praxis zentral

Ein besonderer Augenmerk kommt hier dem Wissenstransfer zu: Praxislösungen, wie den von Dr. Irene Seling (AGDW - Die Waldeigentümer) geschilderten 'Entscheidungsbaum', zeigen Handlungsempfehlungen auf. Und auch die Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung werden laufend auf den Prüfstand gebracht.

So gab u.a. Christoph Hartleitner  (LIECO GmbH & Co KG) einen Ausblick, wie sich die Bedarf nach zertifiziertem Saatgut auf die Pflanzenverfügbarkeit auswirkt und welche Standardisierungslücken geschlossen werden müssen.

Das große Interesse des Teilnehmerkreises spiegelte die Bedeutung dieser Entwicklungen für unsere zukunftigen Wälder wieder und es "sei klar, dass [dieses Thema] auch die nächsten Jahre ein Dauerbrenner bleibt", konnte man im Chat lesen.

 

3. Teil Herausforderung Wiederaufforstung icon

 

Informationen

 

 

Stand: 26.10.2021

Drucken E-Mail

Wir koordinieren

Logo proHolz Bayern

 

 

Logo komSilva

 

Partnernetzwerke

Logo Regionalinitiativen in Bayern

 

Logo Cluster Offensive Bayern

 

Logo go-cluster

 

 

 

Logo Cluster Management Excellence

Logo Zentrum Wald Forst Holz Weihenstephan

logo VBF Vertreter Bayerischen Forstwirtschaft 2019

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung