"Bauen mit Laubholz" Interview mit Prof. Hermann Kaufmann und Anne Niemann

Der Holzbau in Bayern ist durch Nadelholz geprägt. Im Vergleich zum Laubholz ist Nadelholz wirtschaftlicher, denn die Ausbeute der regelmäßigen und gerade gewachsenen Stämme ist deutlich höher. Andererseits ist das wertvolle Laubholz je nach Baumart in großen Mengen verfügbar.

Im Rahmen der Interviewreihe "Standpunkt: Holz" hat Stefan Torno, Cluster-Verantwortlicher im Bereich Laubholz, zum Thema „Bauen mit Laubholz“ mit Prof. Hermann Kaufmann und Anne Niemann vom Lehrstuhl für Holzbau und Entwerfen der Technischen Universität München gesprochen. Kern des Gespräches: Was bewegt Architekten, sich mit Laubholz im Bauwesen auseinanderzusetzen?

Stefan Torno im Gespräch mit Prof. Hermann Kaufmann und Anne Niemann von der Technischen Universität München:

 

 

Laubholz wird derzeit zu wenig stofflich verwertet, zu häufig verbrannt oder für die Herstellung von kurzlebigen Produkten vergeudet. Die Gründe hierfür liegen in vermeintlichen Nachteilen bei der Bearbeitbarkeit (durch die Härte des Materials), in einem größeren Trocknungsaufwand sowie in der fehlenden Maßhaltigkeit der Produkte. Das muss und wird sich ändern. Die hervorragenden Eigenschaften von Laubholz können zur Optimierung bestehender Holzwerkstoffe oder zu ganz neuen Produkten führen. Entwicklungen wie Furnierschichtholz aus Buche lassen es erstmals in der Geschichte zu, dass die zweithäufigste Baumart in Mitteleuropa im konstruktiven Holzbau zum Einsatz kommt.


Laubholz ermöglicht verblüffend schlanke und ästhetische Konstruktionen, die sehr wirtschaftlich sind. Auch werden Materialkombinationen aus Nadel- und Laubholz für die Architektur neue konstruktive und gestalterische Möglichkeiten eröffnen. Insgesamt kann und wird es dazu beitragen, dass sich die steigende Nachfrage nach ökologischem und klimaneutralem Bauen in Zukunft auf eine breitere Palette an Baumarten stützt.

 

Hermann Kaufmann 6x6 sw

Prof. Dipl.-Ing. Hermann Kaufmann, Professur für Holzbau und Entwerfen, Fakultät für Architektur, Technische Universität München

 

Anne Niemann sw

Architektin Dipl.-Ing. (Univ.) Anne Niemann, Fakultät für Architektur, Technische Universität München

 

Buch-Neuerscheinung: Bauen mit Laubholz

Das im August 2020 im DETAIL-Verlag erschienene Buch "Bauen mit Laubholz" von Konrad Merz, Anne Niemann und Stefan Torno fokussiert auf den Einsatz von Laubholz in der Tragkonstruktion. Die Publikation beleuchtet Hintergründe, zeigt die bisherige Entwicklung auf und liefert das nötige Fachwissen für den sicheren Umgang mit Laubholz im Hochbau. Die Vorstellung gelungener Architekturbeispiele aus der Praxis für die Praxis vervollständigt die Publikation eindrucksvoll.

 

Ansprechpartner

Stefan Torno

Stefan Torno neu web

 

 

 

 

 

 

 

Informationsmaterial

 

Stand: 01.02.2021

 

          Kontakt

          Postanschrift:

          Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH

          Obere Hauptstraße 36

          85354 Freising

          Geschäftsführer:

          Alexander Bogner

          T +49 8161 96 995-63

          F +49 8161 96 995-79

          E post@cluster-forstholzbayern.de

          Newsletter

          Newsletter: ja, ich möchte den Newsletter abonnieren, die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen.

          We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

          Ok